7006. Modernes Freizeithaus

Vinkelformet fritidshus fra Vedersø Klit

7006. Modernes Freizeithaus

Preis: 65,00 €

Bausatz aus Resin und Messing.

Inhalt:
– Grundplatte
– sechs Wände
– Dach
– Schornstein
– Ätzplatine mit Türen und Fenstern
– durchsichtige Plastikfolie für die Fensterscheiben
– Gardinenpapier

Maße: ca. 15,0 x 11,5 x 7,0 cm

Jetzt bestellen.

Geschichte:

Obwohl die Geschichte der Sommerhäuser in Dänemark bereits im 19. Jahrhundert ihren Anfang nahm, begann sich der Sommerhaustourismus in ganz Dänemark erst im Laufe der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ernsthaft durchzusetzen. Nicht zuletzt die zunehmende Mobilität, die sich aus der Einführung und Verbreitung neuer und moderner Verkehrsmittel ergab, machte die Sommerhauskultur so populär: Nun war es möglich, mit der Bahn überall hinzureisen, und wo es keine Bahnhöfe gab, konnte man mit dem Bus hingelangen.

So war es auch in Vedersø Klit, wo der Sommerhausbau im Laufe der 1930er Jahre in Schwung kam. Es war der lokale Kaufmann Niels Skytte, der sich mit dem Hotelbesitzer Christian Larsen zusammentat, um in der weiten Dünenlandschaft kleine, reetgedeckte Sommerhäuser zu bauen. Bereits damals entwickelte die Kommune einen Lokalplan mit strengen Bauauflagen: zum einen sollten die Häuser grundgemauert und mit Reet gedeckt sein, zum anderen sollte ein Mindestabstand von 20 Metern zwischen den einzelnen Häusern liegen und keines sollte eine Gesamthöhe von 6 Metern überschreiten. Diese Regeln gelten bis heute, und nicht zuletzt deshalb ist Vedersø Klit nach wie vor eines der schönsten Sommerhausgebiete in ganz Dänemark – obwohl in den letzten Jahrzehnten viele neue Häuser hinzukamen.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der Sommerhaustourismus zu einer regelrechten Industrie, und der Bauboom ging auch an Vedersø Klit nicht vorüber. Hier war es u. a. der Bauunternehmer Karl Pedersen, der für die Planung und den Bau regionaltypischer Reetdachhäuser verantwortlich war – u. a. ein winkelförmiges 85,15 m² großes Freizeithaus, das während der 1990er Jahre gebaut wurde. Gemauerte Ziegelwände, zweiflügelige Bauernhausfenster und kleine rautenförmige Fensteröffnungen in den abgewalmten Giebeln sind nicht nur typische Merkmale der westjütischen Bautradition, sondern stehen auch unverkennbar für den Baustil Karl Pedersens. Das Haus ist mit drei Schlafzimmern für bis zu 8 Personen ausgestattet. Darüber hinaus gibt es ein Wohnzimmer mit Essbereich, eine offene Küche und ein Badezimmer. Auf der einen Giebelseite befindet sich eine Außentür zu einem kleinen Geräteraum für Fahrräder usw. Der Haustyp ist wesentlich größer als die traditionellen kleinen Häuschen aus den 1930er Jahren und bringt deutlich die veränderten Anforderungen an die neueren Häuser und deren Ausstattung zum Ausdruck: Das moderne Ferienhaus soll gerne als Ganzjahreshaus eingerichtet sein, damit die Gäste nicht auf den Komfort und Luxus verzichten müssen, den sie von zu Hause gewöhnt sind. Die soziale Entwicklung spiegelt sich auch in dem neuen Begriff „Freizeithaus“ wider, der die stetig wachsende Flexibilität einer neuen Gesellschaft zum Ausdruck bringt, die sich nicht mehr länger nur damit begnügt, in den Sommermonaten zu verreisen, sondern das ganze Jahr über in den Urlaub fahren möchte – selbst, wenn es nur über ein verlängertes Wochenende ist.

Comments are closed.