7002. Husby Dünenschule

7002. Husby Dünenschule

Preis: 35,00 €

Bausatz aus Resin und Messing.

Inhalt:
– Grundplatte
– vier Wände
– Dach
– Schornstein
– Tür
– Ätzplatine mit Fenstern
– durchsichtige Plastikfolie für Fensterscheiben
– Gardinenpapier

Maße: ca. 8,5 x 7,0 x 7,0 cm

Jetzt bestellen.

Die Dünenschule von Husby Klit wurde im Jahre 1894 erbaut. Sie liegt am Rande des Husby Klitvej, in einem Dünengebiet zwischen Houvig und Vedersø Klit, mit einer herrlichen Aussicht auf den Vest Stadil Fjord.

Die Dünenschule ist ein typisches Beispiel für die kleinen Schulen, die im 19. Jahrhundert in den ländlichen Gegenden entstanden und Ausdruck für die Bestrebungen der Landbevölkerung waren, eine Schulbildung für ihren Nachwuchs zu ermöglichen. Bereits seit 1796 wurde ein umherziehender Wanderlehrer eingestellt, der die Kinder abwechselnd auf den Höfen der dünn besiedelten Gegend unterrichtete und hierfür Kost und Logis erhielt. Oftmals war es schwierig, für das entlegene Dünengebiet qualifizierte Lehrer zu finden, und manchmal war der Lehrer einfach ein Konfirmand, der die Absicht äußerte, dass er gerne studieren wollte. Diese Situation verbesserte sich durch die Gründung des Winterlehrerseminars in Staby. Nach und nach wurden in den westjütischen Gebieten immer mehr Schulen eingerichtet, die die Wanderlehrer ablösten, und auch hier auf dem Klit wollten die jüngeren Familien sich nicht mehr länger mit den veralteten Verhältnissen zufriedengeben. Am 23. Januar 1893 führte der Gemeinderat von Husby eine Ausschreibung für eine Nebenschule auf Husby Klit durch und die Fertigstellung des neuen Schulgebäudes war bereits für den 1. Juli desselben Jahres geplant. Das Haus sollte über ein Klassenzimmer und eine Kammer für den Lehrer verfügen.

Mit dem Bau des neuen Schulhauses wurde ein fester Rahmen für den Schulbesuch in dieser Gegend geschaffen. Es wurde beschlossen, dass während des Winterhalbjahres an sechs Tagen pro Woche und während des Sommerhalbjahres an drei Tagen pro Woche Unterricht stattfinden sollte. Der Unterricht wurde gemeinsam für alle Schüler in dem einen Klassenzimmer abgehalten, über das die kleine Schule verfügte. Die Lehrer waren nun selbst für Kost und Logis verantwortlich, und in den meisten Fällen wohnten die Sommerlehrer in der kleinen, mit einem Kachelofen ausgestatteten Kammer des Schulgebäudes, während die Winterlehrer sich gerne in einem der nahegelegenen Höfe einmieteten. Über die Jahrzehnte arbeiteten wechselnde Lehrer an der kleinen Schule, die irgendwann seit den 1930er Jahren von der Schule in Husby mitbedient wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es immer schwieriger, einen Lehrer zu finden, und im Jahre 1947 wurde der Schulbetrieb endgültig eingestellt. Das Gebäude wurde verkauft und dient seither als Sommerhaus.

Die Dünenschule von Husby ist ein typisches reetgedecktes Gebäude, wie man sie häufig in den weitläufigen Dünengebieten der Umgebung findet. Sie hat rotgekalkte Wände, weiße Gesimse und Bauernhausfenster sowie ein abgewalmtes Reetdach mit Tangfirst. Das kleine Gebäude ist perfekt als Dorfschule oder Sommerhaus einsetzbar, und das nicht nur in den westjütländischen Dünengebieten – auch wenn diese ein schönes und ungewöhnliches Motiv für eine Modellbahn oder ein Diorama sind.

 

Comments are closed.